DARLING BERLIN steht für frische

und ungewöhnliche Independent-Filme

aus der Hauptstadt.

 

Effektiv und mit Herzblut dreht eine neue Generation von Regisseuren und Schauspielern komisches und dramatisches  Kino von unten. Berührend, authentisch, ohne Konventionen, ohne Kompromisse.  Die Herzen des Berliner Publikums haben sie schon erobert. Die daredo media GmbH als Initiator hat es sich mit Darling Berlin zur Aufgabe gemacht, diese Filme ohne Fördergelder dem Rest Deutschlands und der Welt näher zu bringen.

KINO

DVD

VOD

MUSIK

HomeSick

von Jakob M. Erwa

ab 13.11.15 auf DVD

 

GENRE:

Psychodrama

Pressestimmen:

 

Ein ganz eigenes, sehr stimmiges Horrordrama.“

Berliner Morgenpost

 

„Inszeniert mit leisen Tönen und präziser Bildführung.“

Blickpunkt Film

 

„Grandios gespielt von Esther Maria Pietsch.“

Kleine Zeitung

 

„Ein faszinierendes Kammerspiel“

profil.at

 

„Smarte Story. Plausible Figuren. Gelungenes Timing. Überraschende Wendungen.“

Programmkino.de

 

„Der insgesamt überzeugendste Beitrag der diesjährigen Perspektive ...

mit pointierten Dialogen, in ruhigen Schnitten und ohne jemals zu dick aufzutragen.“

rbb-online

 

„A sure-footed, satisfying performance and that rarity,

a German genre exercise that could score internationally.“

Screendaily

 

„Der Regie gelingt es, das Geschehen mit Zwischentönen und Subtexten zu hinterlegen

und so bis zuletzt eine Ambivalenz zwischen Banalität und Schrecken zu halten.“

Berliner Zeitung

 

„Ein verstörender, polanskihafter Zwitter aus Thriller und elegant fotografiertem Arthouse.

Hier zeigt sich, wie leichthändig junge deutsche Regisseure mit Genremotiven jonglieren.“

Zitty

 

„Ein angenehm sorgfältig inszenierter Psychothriller, der in der beschränkten Kulisse einer Wohnung scheinbar mühelos enorme Spannung aufbaut. Suspense meets Paranoia – Hitchcock hätte sein perfides Vergnügen an diesem Nachbarschaftsstreit.“

Programmkino.de

 

HomeSick

 

Die ehrgeizige Cello-Studentin Jessica und ihr Freund, der junge Physiotherapeut Lorenz beziehen ihre erste gemeinsame Wohnung. Als Jessica erfährt, dass sie beim renommierten „Young Classix Award“ in Moskau für Deutschland antreten soll, ist das ihre große Chance. Die beiden genießen ihr neues Leben und das neue Zuhause. Doch schon bald ziehen dunkle Wolken auf, denn die Nachbarn, ein älteres Paar, scheinen sich gestört zu fühlen.

Während Lorenz tagsüber außer Haus ist, bereitet sich Jessica zuhause für den Wettbewerb vor.

 

 

Ihre Anspannung steigt täglich. Zudem findet sie sich auch kleineren und größeren anonymen Schikanen ausgesetzt, die sie den Nachbarn zuschreibt. Lorenz bekommt von alledem nichts mit, was das junge Glück belastet und dem Paar das Leben in dem neuen Zuhause erschwert.

 

 

 Angetrieben von ihrem Ehrgeiz und Perfektionismus scheinen für Jessica langsam die Grenzen zwischen Realität und Einbildung zu verschwimmen. Sie übt wie besessen, wirkt oft abwesend und kann auch nachts keine Ruhe mehr finden. Freunde werden zu Gegnern, Nachbarn zu Überwachern, das neue Zuhause zum selbstgewählten Gefängnis und die Musik zum Alptraum

 

.

 

Schließlich schlägt Lorenz vor, wieder auszuziehen, um die Beziehung zu retten. Doch Jessica denkt nicht daran, sich von den beiden Alten aus ihrer Wohnung, dem neuen Leben drängen zu lassen. Die Beziehung zerbricht und auch den Wettbewerb hat Jessica längst aus den Augen verloren. Schließlich steht sie vor dem Scherbenhaufen, zu dem sie ihr Ehrgeiz geführt hat. In der verzweifelten Hoffnung, dadurch ihr Glück wieder herstellen zu können, will sie nun ihr Zuhause verteidigen – koste es, was es wolle...

 

 

www.homesick-film.de

 

 

REGIE

Jakob M. Erwa

 

MIT

Esther Maria Pietsch

Matthias Lier

Tatja Seibt

Hermann Beyer

 

KINOSTART

15.10.2015

 

LÄNGE

98 min

 

FSK

12

 

PRODUKTIONSJAHR

2015

 

LABEL

Darling Berlin

 

VERLEIH

daredo media GmbH

 

PRODUKTION

mojo:pictures

 

Presseanfrage

Bookinganfrage Kino