DARLING BERLIN steht für frische

und ungewöhnliche Independent-Filme

aus der Hauptstadt.

 

Effektiv und mit Herzblut dreht eine neue Generation von Regisseuren und Schauspielern komisches und dramatisches  Kino von unten. Berührend, authentisch, ohne Konventionen, ohne Kompromisse.  Die Herzen des Berliner Publikums haben sie schon erobert. Die daredo media GmbH als Initiator hat es sich mit Darling Berlin zur Aufgabe gemacht, diese Filme ohne Fördergelder dem Rest Deutschlands und der Welt näher zu bringen.

KINO

DVD

VOD

MUSIK

Liebe mich!

von Philipp  Eichholtz

 im Kino

ab 02.10.2015 auf DVD

 

 

PRESSE MATERIAL

Presse:

 

BR Kino Kino: "Lilli Meinhardt fegt wie ein Wirbelsturm durch diesen wunderbar frechen Beziehungs-film."

 

Tagesspiegel: "Diese Tragikomödie sprüht vor Esprit Jeder Satz, jede Geste fühlt sich echt an."

 

ZITTY (Film der Woche):

"Eine kleine, große Filmperle" ...

„Liebe mich!“ ist eine Ode an Berlin, das Porträt einer Frau, eine Beziehungs­komödie und ein Vater-Tochter-Film. Im Zentrum: die drei hinreißenden Schauspieler Lilli Meinhardt, Christian Ehrich und der Indiestar Peter Trabner. Nicht nur der Auftritt von Axel Ranisch im Bienenkostüm lässt Glücksgefühle aufkommen."

 

SPIELFILM.de: "Ein intensives Erlebnis für alle, die das Kino lieben."

 

INDIEKINO: "Ein kleiner, toller Film: "kantig, charmant und extravagant".

 

EPD: "Dieses Schwanken zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt sein verkörpert Lilli Meinhardt mit furioser Intensität."

 

Radio Br2: "Abgrundtief echter Film."

 

Cinearte: "Ein wunderbarer Film."

 

KINO-ZEIT: "Selten gab es auf der Leinwand eine romantische und zugleich ganz und gar nicht kitschige Postkartenansicht von einer Stadt, die ihre schnelllebigen Gefühle doch eigentlich in erster Linie an sich selbst zurückbindet."

 

Saarbrücker Zeitung: Munteres Porträt einer unberechenbaren Kindsfrau."

 

KULTURMOVIES: "Portrait der ziellosen Generation Y"

 

 

 

LIEBE MICH!

 

In hohem Bogen fliegt es aus dem Fenster, Sarahs sauteures MacBook. Ein Totalschaden. Und alles nur, weil sie die Nacht mit ihrem besten Freund verbracht hat und dieser nicht gewillt ist, mit ihr zu frühstücken oder ihr ewige Liebe zu schwören. Da kann man schon mal austicken, wenn man so impulsiv und kompromisslos wie Sarah ist. Dumm nur, dass ihre gesamte Arbeit der letzten Wochen auf dem Laptop war … Ob das der nette Typ aus dem Computerladen wieder richten kann? Ob er vielleicht ihr ganzes Leben wieder richten kann? Er versucht beides. Und Sarah lässt es sich gefallen, denn hinter ihrem lauten Getöse steckt vor allem eines: Der Wunsch nach Liebe. Doch sie wäre nicht Sarah, wenn sie das alles nicht wieder kaputt machen würde, sich ins Berliner Partyleben stürzen, Sex mit einem Fremden auf dem Klo haben und sich mit ihrem Vater überwerfen würde. Um dann alles wieder zu bereuen.

 

 

Regisseur Philipp Eichholtz über seinen Film:

 

LIEBE MICH! ist ein handgemachter Improvisationsfilm ohne großes Budget oder Filmförderung. Er entstand nach dem “Sehr gute Filme"-Manifest von Axel Ranisch und wurde mit einem sechsseitigen Drehbuch innerhalb von zehn Tagen in Berlin gedreht.

 

Sarah ist laut, unangepasst, taktlos, ehrlich und provokant. Sie wirkt unverwundbar, doch der Schein trügt. Sarah ist einsam. Ab und an trifft man auf Menschen, an denen man wächst. Für mich war Sarah so eine Person.

 

Nach drei Jahren Sehnsucht, Herzschmerz und Liebeskummer ist dieser Film ein Liebeserklärung an alle lauten, impulsiven und fordernden Menschen, die ihre Fehler und Macken offen und mutig nach außen tragen.

 

 

Mein erster Spielfilm ist ein handgemachter Improvisationsfilm ohne echtes Budget oder Filmförderung.  Das Team hinter der Kamera war nie größer als drei Personen, wodurch eine große Ruhe und Flexibilität am Set möglich war. Merkten wir beim Drehen, dass eine Szene wie im Buch beschrieben nicht funktionierte, suchten wir gemeinsam nach einer Lösung. Diese Arbeitsweise empfand ich als sehr befreiend. Natürlich funktionierte das nur so gut, weil meine wunderbaren Schauspieler bereit waren, sich auf dieses Experiment einzulassen.

 

 

Am Ende kostete der Film 4000€. Ich bin jetzt pleite, konnte dafür aber meinen persönlichen Seelenfrieden mit der „echten" Sarah finden. Billiger als ein Psychiater. Leider werden Filme noch nicht von der Krankenkasse gefördert.

 

www.von-oma-gefoerdert.de

REGIE,

Philipp Eichholtz

 

MIT

Lilli Meinhardt,

Christian Ehrich,

Maggy Domschke,

Peter Trabner,

Davide Brizzi,

Eva Bay,

Axel Ranisch

 

KINOSTART

20.August 2015

 

LÄNGE

80 min

 

FSK

12

 

PRODUKTIONSJAHR

2014

 

LABEL

Darling Berlin

 

VERLEIH

daredo media GmbH

 

PRODUKTION

Von Oma gefördert

 

Presseanfrage

Bookinganfrage Kino

 

 

LIEBE MICH! Soundtrack